Der Tag vor der dem Reitturnier

0

Was mache ich am Tag vor dem Reitturnier?

Falls Du in einer Dressuraufgabe startest, lerne Sie auf jeden Fall auswendig. In Deiner Vorbereitungszeit hast Du sie sicher schon mehrere Male durchgeritten und auch einzelne Passagen daraus geübt. Es ist immer gut, wenn an die Aufgabe auswendig kennt. Vor allen Dingen bei den Prüfungen, welche paarweise geritten werden. Denn falls der mitreitende Partner schneller ist als Du, bekommst du unter Umständen nicht immer die Aufgabenpassagen mit, die Du reiten musst.

Falls Du die erste Prüfung des Tages reitest oder der Veranstalter in der Zeiteinteilung darauf hinweist, dass am Vortag gemeldet werden muss, melde Deine Prüfung. Dies ist telefonisch und manchmal auch online möglich. Checke die Zeiteinteilung und plane dann Deinen Ablauf: wann Du einflechtest, einlädst, usw. Über www.turniersaison.de bist Du immer aktuell informiert.

Damit Du einen guten Eindruck machst, putze Sattel und Trense. Danach kannst Du die Kopfnummern einstellen und an der Satteldecke oder Trense anbringen. Befestige eine weiße Schabracke am Sattel und richte ggf. eine passende Ohren-Fliegenhaube hin.

Falls Du Gamaschen benutzt, putze diese und richte sie hin. Gamaschen/Bandagen sind in Dressurprüfungen nicht erlaubt; lediglich in der Führzügelklasse ist es gestattet, damit zu reiten. In Springprüfungen sind Gamaschen selbstverständlich erlaubt.

Ebenso wie das Leder an Deinem Pferd sollen auch Deine Stiefel bzw. Stiefelette und Chaps am Turniertag „strahlen“. Deshalb putze diese ebenfalls.
Lege außerdem die Transportgamaschen bereit.

Kontrolliere Deinen Anhänger und streue ihn ein (s. auch unseren separaten Beitrag Einstreu im Hänger).

Am Tag des Reitturniers

Falls Du also am Vortag noch nicht gemeldet hast, mach das am Turniertag und frage nach dem Startplatz.
Plane Deine Zeit und flechte Dein(e) Pferd(e) ein und putze sie. Sattel und Trense können jetzt in der Sattelkammer des Anhängers verstaut werden und der Anhänger kann an das Zugfahrzeug angehängt werden. Dein Auto kannst Du jetzt auch entsprechend packen.

Was muss ich alles einpacken?
Da haben wir zum einen die Dinge, die Du selbst brauchst. Dazu zählen:

  • Gerte, Sporen
  • Stiefel bzw. Stiefeletten und Chaps
  • weiße Reithose
  • Jackett
  • Turnierreitbluse/Turnierhemd
  • Helm
  • Handschuhe (weiß oder dunkel)
  • Stricke
  • Handtuch, um z.B. die Stiefel noch mal zu säubern

Beachte zum Thema Turnierkleidung auch unseren separaten Beitrag

Zum anderen, die Dinge für Dein Pferd:

  • Putzzeug
  • ggf. Gamaschen, Martingal, Hilfszügel
  • Mähnengummis, falls die Zöpfe aufgehen
  • Fliegenhaube
  • evtl. Fliegendecke
  • Fliegenspray
  • Eimer zum Tränken
  • Futter und Futtertrog
  • Heu im Heunetz
  • Je nach Temperaturen evtl. Abschwitz- und Transportdecke mitnehmen.

Dann geht es los: Transportgamaschen an die Pferdebeine machen …. und zum Schluss nicht das Pferd im Stall vergessen!

Plane auf jeden Fall genug Zeit für das Packen, Putzen und Einflechten ein. Auch das Einladen dauert von Pferd zu Pferd unterschiedlich lange. Falls Dein Pferd nicht problemlos in den Hänger einsteigt, beginne entsprechend früh mit dem Einladen. Es ist hilfreich das Einladen immer wieder zu üben, wenn sich das Pferd nicht so einfach einladen lässt.

Fahre immer mit einem „Zeitpuffer“ los, falls Stau ist oder die Prüfung vorgezogen wird.

Es sollte immer ein entspannter Tagesablauf sein, damit Du und Dein Pferd euch optimal präsentieren könnt. Wenn man unter Zeitdruck auf das Turnier kommt, wird es meistens
nicht besonders gut. Wenn Du angekommen bist, mache Deinem Pferd je nach Wetter und Temperatur Fenster und Türen des Hängers auf, damit genug Luft zirkulieren kann.

Dann gehe an die Meldestelle und prüfe nochmals die Starterliste und erkundige Dich welchen Starterplatz Du genau hast. Danach plane Deine Zeit, wann Du ausladen und abreiten musst.

Das Abreiten richtet sich nach den Bedürfnissen des Pferdes und den Temperaturen am Turniertag.
Bei 30 Grad und einem etwas ruhigeren Pferd sollte man es mit dem Abreiten nicht übertreiben, sonst ist in der Prüfung die Energie weg.

Du kennst Dein Pferd am besten und solltest (ggf. nach Absprache mit Deinem Trainer) Dir überlegen, wann Du anfängst mit Ausladen und Abreiten. Wenn man von einer Abreitzeit von ca. 30 Minuten ausgeht, das Ausladen und Satteln berücksichtigt, sollte man ca. 45 Minuten vor dem voraussichtlichen Prüfungsstart beginnen. Auch hier gilt: keine Hektik, denn das überträgt sich alles auf Dein Pferd.

Falls Dein Pferd längere Zeit im Hänger steht, achte darauf, dass es genug Wasser und auch Futter hat. Wasser zum Tränken wird auf den Turnieren immer an bestimmten Stellen für die Turnierteilnehmer angeboten.

Hier könnte Ihr Euch unsere Reitturnier-Checkliste (im PDF-Format) herunterladen und ausdrucken.

Viel Glück für Deinen nächsten Turnierstart!

About Author

Leave A Reply

*

X