Hochkarätiger Besuch bei den Warendorfer Hengstparaden

0

Landgestuet WarendorfHohen Besuch erwartet das Nordrhein-Westfälische Landgestüt zu den drei Hengstparaden in Warendorf. Mit der NRW-Umweltministerin Christina Schulze Föcking hat sich die oberste Dienstherrin des Nordrhein-Westfälischen Landgestüts für den Termin am 1. Oktober angekündigt. Dann werden auch Dr. Stephan Holthoff-Pförtner, Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales des Landes NRW, und Dr. Hendrik Schulte, Staatssekretär im NRW-Verkehrsministerium, in Warendorf zu Gast sein. Zur ersten Hengstparade am 17. September wird Dr. Heinrich Bottermann, der Staatssekretär im NRW-Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, begrüßt. Am Samstag, den 23. September, werden Landtagspräsident André Kuper und der Staatssekretär des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales, Dr. Edmund Heller, die Hengstparade besuchen.
Aber auch bekannte Vierbeiner werden bei den Hengstparaden zugegen sein. Am 23. September werden mit den Landbeschälern Cornado NRW, seinem Sohn Cordynox und A la Carte NRW drei international hoch erfolgreiche Springpferde präsentiert. Unter anderem war Cornado NRW mit Marcus Ehning für Deutschland erfolgreich bei Weltreiterspielen und Weltcup-Finals. Zur Hengstparade am 1. Oktober dürfen sich Dressurbegeisterte auf die beiden Hengste Zoom und Callaho´s Benicio freuen. Hoch begehrt waren sie in diesem Jahr bei der Züchterschaft und werden bei der Hengstparade einmal mehr ihre außerordentlichen Qualitäten unter Beweis stellen.
Besonderer Beliebtheit erfreuen sich zum einen die Schaubilder mit den schwergewichtigen Rheinisch-Deutschen Kaltblütern. Unter anderem präsentieren sie sich in der Sulky-Quadrille, nebeneinander geführt in Kaltblutkoppeln, oder im imposanten Achtspänner. Auch die Warmbluthengste haben ihre großen Auftritte beispielsweise in anspruchsvollen Dressurquadrillen, angespannt vor der Kutsche als Vier- oder Zweispänner und den römischen Streitwägen, oder als Aktionstraber und in der Springquadrille.
Vor Veranstaltungsbeginn um 14 Uhr, können Gäste auf dem denkmalgeschützten Gelände verweilen und bis 13 Uhr die Stallungen besichtigen.
Es gibt für die Hengstparaden noch wenige Tickets auf den überdachten Tribünen sowie Karten für die unüberdachten Plätze direkt im Landgestüt und unter Tel.: 02581/636915 und auf www.landgestuet.nrw.de.

 

Share.

About Author

Leave A Reply

*

X